So perfekt – Casper

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Jedes Jahr im Urlaub schnappe ich einen Song im Radio auf der unwiderruflich hängen bleibt und auch in gewisser Weise den Sommer prägt. In diesem Jahr ist es wohl Casper’s melancholischer Lyrics-Ohrwurm – So perfekt – geworden. Danke an der Stelle an Radio Fritz – leider in den hiesigen Lokalradio-Gefilden Sachsen’s nicht so verbreitet – aber nun, wie wohl latent seit 15 Jahren – ein Sender bei dem ich öfters mal Inspirationen aufschnappen muss.

Okay, aber zurück zu Casper mit So perfekt. Meine ersten Gedanken zum Song waren schlichtweg melancholisch schön. Auch wenn meine Abi-Zeit schon zig Jahre (-zehnt) zurückliegt, schlich sich irgendwie der Gedanke zum perfekten Abschluss eines Lebensabschnitts ein. Getreu dem Motto – alles kann scheiße laufen, aber perfekt ist das, was für dich perfekt ist – Plusquamperfekt, die mehr als vollendete Zeit, welche nicht zwingend perfekt im eigentlichen Sinne sein muss.

Das offizielle Video zum Song habe ich nun zum ersten Mal gesehen, und ich muss sagen, die melancholische Dunkelheit des Songs wird gelungen aufgenommen und gar noch weiter getragen, so wie ich es bei den ersten zehn Durchgängen auf Fritz und im Nachgang als MP3 so nicht wahrgenommen hatte. Muss wohl am Alter liegen. Das Video wird zu Casper’s Message passen – meine Kopfbilder zum Song waren etwas anders.

Du lachst, du weinst. Du strahlst, du scheinst. Eben die mehr als vollendete Zeit. „So scheiß perfekt“ könnte man glatt meinen – der Song läuft gerade im Hintergrund – Alles wird perfekt. Okay, zurück auf den Boden der Tatsachen. Was für mich den Reiz des Songs ausmacht ist die Kombination aus den leicht elektronischen angereizten Beats in den Hooks, die irgendwie an die ganz in Weiß uniformierten Ploarkreis 18 Helden, aber dennoch ist Caspers Interpretation der perfekten Zeit weitaus tiefgehender und dennoch mit einem Hauch Mainstream gepaart. Nun denn, soweit die Gedanken zum ‚perfekten‘ Song. Hier das offizielle Musikvideo zu Caspers ‚So perfekt‘.


Casper – So Perfekt

Lyrics zu So perfekt von Casper

Bist du der, der sich nach vorne setzt?
Den man beim Sport zu letzt wählt?
Sich quält zwischen Cheerleadern und Quarterbacks?
Den man in die Tonne steckt? Nicht dein Tag, jahrelang.
Dann in der Abschlussnacht ganz allein zum Ball gegangen.
Doch wenn schon scheiße Tanzen dann so,
dass die ganze Welt es sieht.
Mit Armen in der Luft, beiden Beinen leicht neben dem Beat.
Und wenn du mit der Königin die Fläche verlässt,
sag dir, diese Welt ist perfekt
Perfekt!

Du lachst, du weinst, du strahlst, du scheinst.
Du kratzt, du beißt, Fastenzeit vorbei.
Und wie du brennst, wie du wächst
Alles wird perfekt! Alles! Alles!
Alles wird perfekt! So perfekt! So perfekt! (2x)

Du, dieser Körperklaus.
Sie, diese Mörderbraut.
Körperbau top, Kopfhörer auf.
Dein Atem stockt und du stotterst ein paar Wörter raus.
Große Nase stört sie nicht, rote Haare steht sie drauf.
Du bist schön, du bist aus Gold:
Sitzt in deinem Monstertruck sonnenbrand-gebräunt:
Rollst los, Hans-Dampf, rammst alles Weg:
Mit dem Kopf durch die Wand, diese Welt ist perfekt!
Perfekt!

Du lachst, du weinst, du strahlst, du scheinst.
Du kratzt, du beißt, Fastenzeit vorbei.
Und wie du brennst, wie du wächst.
Alles wird perfekt! Alles! Alles!
Alles wird perfekt! So perfekt! So peeerfekt!
Alles wird perfekt! So perfekt! So perfekt!

„So perfekte“ Gedanken

Was ich gerade beim MTV Musikvideo zum Song feststelle, die Textstellen von Marteria fehlen. Schade MTV – gerade diese Zeilen spiegeln noch die Ironie des Perfekten wieder.

Okay, ich denke soweit so gut – der Song wird die nächsten Wochen auf jeden Fall täglich bei mir durchlaufen, bis es perfekt wird. In diesem Sinne.

Nachtrag

Gerade entdecke ich noch den grandiosen Erfahrungsbericht mit der Überschrift: „Ich liege lachend in den Trümmern und fühle mich frei“ – meine Gedanken zum Song waren ziemlich subjektiv, aber dieser Beitrag trifft den Zeitgeist in Sachen Musik-Evolution auf den Punkt – es geht um Orientierungslosigkeit, Depressionen und Hoffnung! Casper als Hip Hop zu bezeichnen grault meinen Musikgeschmack, aber irgendwie ist es das auch – Musikrichtungen zu kategorisieren war der Wahn der 90er und frühen 2000er. Egal, lest euch den Beitrag zu Caspers mit der obigen Überschrift bei Amazon durch – zu perfekt. [Schade, dass man zuweilen die besten Review-Gedanken auf Amazon findet – so perfekt]

Ins Album beim Amazon reinhören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.